Zum Inhalt springen
Startseite » Menstruationstasse

Menstruationstasse

Menstruationstasse als nachhaltige Alternative

Heute stellen wir euch die Menstruationstasse vor. Wir zeigen euch, welche Vorteile sie mit sich bringt und welche Arten es gibt. Außerdem berichten wir euch über eigene Erfahrungen mit dieser Tasse.

Die ein oder anderen von euch fragen sich jetzt sicherlich: Was für eine Tasse? Und wie soll diese Menstruationstasse helfen bzw. aussehen? Es ist definitiv nicht die Tasse zum Trinken gemeint. Also lasst euch überraschen.

Was genau ist eine Menstruationstasse?

Die Tassen werden auch Kappen genannt. Vom Äußeren erinnern sie auch an einen Kelch. Die Tassen sind wie kleine Becher, die meistens aus medizinischem Silikon bestehen. Je nach Model können die Tassen bis zu 35ml Flüssigkeit fassen. Die aufgefangene Flüssigkeit kann einfach in die Toilette geleert werden. Nach jeder Periode wird die Tasse ausgekocht oder in der Mikrowelle sterilisiert.

Vor- und Nachteile der Menstruationstasse

Vorteile

Es bestehen keinerlei Gesundheitliche Bedenken. Die Tassen bieten einen unsichtbaren Schutz, somit auch ein perfekter Schutz für den Sommer, wenn man beispielsweise zum Schwimmen geht. Denn die Tassen bilden im inneren eures Körpers einen Unterdruck und dichten somit ab. Dadurch wird verhindert, dass das Blut nach außen rinnt. Zusätzlich verhindert die Tasse das Eindringen von Keimen. Chlor, Salzwasser und Ähnliches kann ebenfalls nicht eindringen. Also bleibt alles da, wo es hingehört.

Auch die Ausführung von Sport ist mit dieser Tasse kein Problem. Die Menstruationstasse sitzt fest und bequem auch bei sportlichen Übungen.

Die Tassen können bis zu 8 Stunden problemlos im Körper bleiben. Das ist definitiv auch wieder ein weiterer großer Vorteil

Ein weiterer Vorteil ist die platzsparende Größe. Die kleinen Menstruationsprodukte sind äußerst kompakt. Somit sind sie auch perfekt für den Urlaub geeignet. Andere Menstruationsprodukte nehmen teilweise deutlich mehr Platz ein.

Zusätzlich muss erwähnt werden, dass die Menstruationstasse auch ideal für Frauen geeignet ist, welche unter Allergien, Infektionen oder Pilzen leiden geeignet ist. Denn durch die Tasse wird das Blut aufgefangen und nicht aufgezogen. Dadurch wird zusätzlich auch vor Austrocknung geschützt.

Und bei alldem ist die Menstruationstasse auch noch geruchsneutral, da sich, da sich der Schweiß und die Luft nicht mit dem Blut vermischen.

Der nächste Vorteil ist besonders für Freundinnen der Nachhaltigkeit wichtig: Die Menstruationstasse ist mehrere Jahre verwendbar. Somit wird eine Menge Müll eingespart, was wiederum der Umwelt zugutekommt. Pflegt ihre eure Tassen richtig, können diese 5-10 Jahre verwendet werden. Was ein Müll Ersparnis von ca. 2.000 Einwegprodukten bedeutet.

Wenn ihr übrigens nach weiteren Möglichkeiten sucht, mehr Plastik im Badezimmer einzusparen, dann schaut gerne bei unserem entsprechenden Bericht „Plastikfreies Badezimmer“ vorbei.

Die Tassen kosten übrigens zwischen 15€ und 30€, was sich auf längere Zeit gesehen sogar finanziell sehr lohnt.

Menstruationstasse

Nachteile

Wie ihr euch schon denken könnt, ist die Menstruationstasse nicht so einfach wie zum Beispiel eine Binde zu benutzten. Hier wird etwas Geduld vorausgesetzt. Ca. 1-3 Zyklen kann es dauern, bis ihr den richtigen Dreh raushabt.

Hier ist auch nochmal zu erwähnen, dass die ordentliche Reinigung eine wichtige Rolle spielt. Für die ein oder andere könnte es anfangs auch schwerer fallen, ihr eigenes Blut zu sehen und zu entsorgen.

Periodenprodukt Menstruationstasse

Allgemeine Hinweise zur Einführung der Tasse

Wasch dir als allererstes gründlich die Hände. Ansonsten kommen Keime mit rein, die da nichts verloren haben.

Beim Einführen solltet ihr so locker wie möglich sein. Also durchatmen und ausprobieren welche Position am angenehmsten ist. Beispielsweise könnt ihr die Menstruationstasse im Stehen, in der Hocke oder im Sitzen einführen.

Zusätzlich gibt es auch verschiedene Falttechniken, die das Einführen erleichtern. Darauf gehen wir im nächsten Unterkapitel „Falttechniken für die optimale Einführung“ genauer ein.

Ein Tipp von mir: Wenn ihr die Tasse vorher Nass macht oder einen kleinen Klecks Gleitgel drauf macht, fällt das Einführen leichter.

Die Tasse nur so weit einführen, bis sie nicht mehr spürbar ist. Um sicher zu stellen das die Tasse sich richtig entfaltet hat, gleitet ihr mit eurem Zeigefinger am unteren Rand entlang. Falls notwendig dreht ihr die Tasse nochmal um 90 Grad. Es kann auch hilfreich sein, wenn ihr eure Scheidenmuskulatur und euren Beckenboden ein paar Mal anspannt. Dadurch wird sie Dicht und passt sich eurem Körper an. Auch hier gilt manchmal Geduld. Denn es kann bis zu 30 Minuten dauern, bis sie sich an euren Körper angepasst hat.

Auch beim Entleeren der Tasse gilt, erst mal Hände waschen, tief durchatmen und entspannen. Geht auch hierfür wieder in eine für euch bequeme Position.

Drückt vorsichtig eure Beckenbodenmuskulatur nach außen und ertastet den Abschluss der Tasse. Nun umgreift ihr den kompletten unteren Rand der Tasse und löst vorsichtig den unter Druck. Achtet hier unbedingt darauf, dass sich der Unterdruck wirklich gelöst hat, bevor ihr die Tasse vorsichtig herauszieht. Bitte keinesfalls am Ring, Stiel oder der Kugel ziehen. Wenn ihr euch hier noch unsicher seid, könnt ihr es erst mal in der Dusche oder Badewanne üben.

Solltet ihr beim Rausholen Probleme haben, hilft euch folgender simpler Trick: Erstmal tief durchatmen. Denn die Tasse verschwindet nicht in euch. Sie ist bloß zu weit nach Oben gerutscht. Hierfür am besten in die Hocke gehen und eure Beckenbodenmuskulatur etwas zusammenpressen, so könnt ihr die Tasse besser greifen.

Der Inhalt wird einfach in die Toilette geleert, die Tasse danach einfach mit fließendem Wasser oder speziellen Reiniguns Tücher sauber gemacht. Von Toiletten Papier wird abgeraten, da Fussel vom Klopapier in bzw. an die Tasse gelangen kann.

Periodenblut fließt über eine Binde

Falttechniken für die optimale Einführung

Es gibt verschiedene Arten wie man die Tasse am besten einführen kann. Wir zeigen euch die drei bekanntesten Varianten:

C- Faltung

  • Dafür nimmt ihr die Tasse am oberen Rand, drückt diesen zusammen und faltet sie in der Mitte.

S-Faltung

Dann gibt es die S-Faltung: Durch einen Doppelknick wird die Menstruationstasse sehr klein, was eine äußerst einfache Einführung ermöglicht. Diese Falt Technik eignet sich besonders für große Tassen und für sehr schmal gebaute Frauen.

  • Nehmt euren Daumen und Zeigefinger und drückt den oberen Rand der Tasse zu einer Linie zusammen.
  • Zugleich versucht ihr an Zwei Stellen gegensätzliche Knicke zu erzeugen, so wird von Oben betrachtet eine S-Form gebildet.

Punch Down Faltung

  • Mit dem Zeigefinger drückt ihr eine Stelle vom Tassenrand etwas nach unten, bis sich der Rest zu einem kleineren Kreis schließt.
  • Betrachtet man es jetzt von oben ergibt das einen relativ schmalen Spalt.
  • Ergreife jetzt mit der anderen Hand das Gebilde, ohne das es die Form verliert.
  • Die Tasse fest zusammendrücken. Nun ähnelt die Größe in etwa einem Tampon.

Welche Arten von Menstruationstassen gibt es?

Die Menstruationstassen unterscheiden sich vor allem in der Größe. Folgende Größen sind auf dem Markt:

  • One Size
  • S
  • M
  • L
  • XL

Woran merkt ihr, ob die Tasse zu klein ist?

  • Die Tasse dichtet nicht richtig ab
  • Seitlich läuft Blut vorbei
  • Die Tasse verdreht sich
  • Starkes verrutschen nach unten
  • Ebenfalls verrutschen nach oben
  • Lässt sich schwer entfernen

Woran merkt ihr, ob die Tasse zu groß ist?

  • Entfaltet sich nicht richtig bzw. ploppt nicht richtig auf
  • Schwer einzuführen
  • Kann Druckgefühl verursachen
  • Der Harndrang kann vermehrt auftreten
  • Schmerzen können ausgelöst werden
  • Das Tragegefühl ist unbequem

Zusätzlich unterscheiden sich die Menstruationstassen auch optisch. Es gibt Tassen mit einem Stiel, einer Kugel oder einem Ring am unteren Ende. Zusätzlich gibt es auch geradförmige Becher oder gebogene Becher.

Reinigung und Pflegetipps

Damit ihr auch lange an euren Tassen erfreut, geben wir euch hier noch die richtigen Tipps zur Pflege und Reinigung mit auf den Weg.

Die Menstruationstassen müssen sowohl vor dem ersten Gebrauch, als auch nach jeder Periode mindestens 5-10Min abgekocht werden. Hierfür gibt es auch extra Reinigungslotionen. Diese unterstützen nicht nur die Hygiene, sondern verringern auch die Verfärbungen der Tasse. Wichtig ist auch, dass die Kleinen Löcher an der Seite sauber sind, also nicht verstopft. Denn diese sorgen für den Ausgleich beim Unterdruck. Bitte verwendet keine normalen Seifen oder Duschgels. Für die Spülmaschine oder Waschmaschine sind diese Menstruationsprodukte auch keinesfalls geeignet. Ihr solltet auch kein Desinfektionsmittel oder normale Feuchttücher benutzen. Es reicht, wenn ihr eure Tasse einmal im Monat auskocht.

Legt die Tasse für 5-10 in einen Topf mit kochendem Wasser und stellt euch am besten einen Wecker dafür. Achtet darauf, dass die Tasse vollständig mit Wasser bedeckt ist, aber nicht auf dem Boden des Topfes aufliegt. Hilfreich kann hier ein Schneebesen sein, mit dem ihr die Tasse fixieren könnt.

Zusätzlich könnt ihr die Menstruationstassen auch in der Mikrowelle reinigen. Füllt hierfür Wasser in ein Mikrowellen geeignetes Gefäß und legt die Tasse hinein. Das Ganze erhitz ihr für 2Minuten. Jetzt ist eure Tasse sogar sterilisiert.

Die Tassen sollen nicht beim Geschlechtsverkehr benutzt werden. Und lasst sie bitte nicht in der Sonne liegen. Auch wenn ihr es vermutlich selbst wisst, bitte teilt eure Tasse nicht mit einer Freundin.

Menstruationstasse im Vergleich zu Tampons

Wo kann man Menstruationstassen kaufen?

Die Menstruationstasse kannst du unter anderem bei folgenden Partnershops von uns kaufen:

Eigene Erfahrungen

Gerne teile ich auch noch meine persönlichen Erfahrungen mit der Menstruationstasse mit.

Für mich ist die Tasse eine super Alternative, die mir nicht nur Müll, sondern auch Zeit einspart. Ich persönlich fühle mich wesentlich sicherer mit der Tasse, vor allem dann, wenn ich länger unterwegs bin. Anfangs habe ich auch Übung gebraucht und musste verschiedene Größen und Formen ausprobieren. Ich habe mir anfangs auch noch mit einer zusätzlichen Binde geholfen. Sozusagen als extra Schutz, falls die Tasse nicht richtig sitz. Das hat sich aber schnell eingespielt. Mittlerweile habe ich für mich entdeckt, dass eine gebogene M Tasse für mich am angenehmsten ist.

Mein Fazit: Ihr solltet dem ganzen wirklich eine Chance geben, denn es lohnt sich.

Mich interessiert nun eure Meinung. Verwendet ihr bereits eine Menstruationstasse oder habt ihr es in Zukunft vor? Schreibt uns gerne eure Erfahrungen in die Kommentare.

Menstruationstasse für die Periode

Das könnte dich auch noch interessieren

Ein Gedanke zu „Menstruationstasse“

  1. Pingback: Nachhaltigkeit in der Küche - Karma Korb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.