Zum Inhalt springen
Startseite » Ashthanga Yoga

Ashthanga Yoga

Asthanga Yoga Übung

Heute zeigen wir euch mehr über Ashthanga Yoga. Also lasst euch begeistern und am besten mitreißen. Auch hier werden wir euch mit Bildern oder Videos das Ganze genauer erklären.

Was ist Ashthanga Yoga?

Diese Yoga-Art ist definitiv die Königsdisziplin unter den Yoga-Arten. Der härteste Stil besteht aus 6 Serien. Hierbei kommen selbst trainierte Yoga Experten an ihre Grenzen. Oftmals wird tatsächlich sogar nur die erste von sechs Serien geschafft. 

Hier gilt: Ohne Fleiß, kein Preis. Denn diese Asanas sollen jeden Tag ausgeführt werden. Dadurch kann der Körper schnell gekräftigt und geformt werden. Auch die Erfahrenen kommen immer noch in Schwitzen. Bei dieser Yoga-Art ist die Reihenfolge immer gleich, nicht wie bei anderen Yoga Formen frei kombinierbar.

Jede Übung wird 5 Atemzüge lang gehalten. Hier ist die Kombination aus Atemrhythmus und Bewegung exakt vorgegeben. Diese Übungen bitte nicht ungeübt alleine ausführen. Diese Übungen sind ausgelegt, um euch an die Grenzen zu bringen. Dadurch soll man Demut lernen.

Die erste Serie besteht aus 41 Asanas. Gezählt werden die Asanas im Sanskrit, also sehr traditionell.

Einige Übungen aus der ersten Serie

Krähe

Hier ist die Arm-Balance wichtig. Bevor man sein ganzes Gewicht auf Arme und Hände verlagert, sollte man seine Hand,- Arm- und Schulter Gelenke gut aufwärmen. Diese Übung stärkt Ober- und Unterarme, Bauchmuskeln und sogar die Hände.

Der obere Rücken wird gedehnt, das Selbstbewusstsein und Willenskraft wird gestärkt (da ihr bei dieser Übung eure Komfortzone verlasst, denn ihr stellt euch der Angst vorm Umfallen). Konzentrationsvermögen und das Gleichgewicht werden gefördert.

Herabschauender Hund

Beruhigt euren Geist und reduziert Stress. Eurer Schultern, Waden und Oberschenkelrückseiten werden gedehnt, der Körper wird energetisiert. Stärkung der Hand, Arm, Schulter, Bein und Rückenmuskulatur. Kann zur Linderung bei Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Rückenschmerzen beitragen. Hierbei kann sogar Osteoporose vorgebeugt werden. Auch die Blutzirkulation kann dadurch verbessert werden. Symptome der Wechseljahre aber auch von Menstruationsbeschwerden können gelindert werden.

Pyramide (Parshvottanasana)

Diese Übung ist für Körper, Geist und Seele.  Hier werden intensiv eure Flanken gedehnt, was zur Aktivierung der Wirbelsäule beiträgt. Somit ist diese Übung sehr gut bei unteren Rückenschmerzen. Deine Bauchorgane werden massiert, wodurch der Stoffwechsel spürbar angeregt wird. Im Gehirn wird der Blutfluss angekurbelt, was die Denkfähigkeit und Aufmerksamkeit fördern kann. Schilddrüsen können ebenfalls dadurch stimuliert werden. Der Abbau von Schlaflosigkeit ist beim Öfteren ausführen der Übung auch möglich. Beinmuskulatur und Rumpf werden gestärkt, das Zwerchfell wird entspannt. Der Brustkorb und das Herz öffnen sich, dadurch fällt die Atmung leichter. Ihr seid dadurch auch offener für euren gegenüber.

Kopf-zum-Knie-Stellung

Diese Übung unterstütz Leber und Milz und dadurch auch die Verdauung. Auch die Nieren werden aktiviert. Menschen mit vergrößerter Prostata können bei dieser Übung Erleichterung verspüren. Eure Wirbelsäule wird gestreckt, sowie die Schultern, Leisten und Hamstring. Die Hüfte wird geöffnet, Rückenmuskulatur und Nackenmuskulatur werden entspannt. Linderung von Menstruationsbeschwerden und Verbesserung der Begleiterscheinungen von Menopausen. Auch euer Schlaf kann dadurch verbessert werden. Zusätzlich hat die Übung noch eine positive Auswirkung auf den Blutdruck.

Die Übung wirkt motivierend und Energie fördernd, wodurch depressive Verstimmungen gelindert werden können.

Schildkröte

Warum heißt die Übung Schildkröte? Ganz einfach: Bei dieser Übung kannst du dich mit deinen Sinnen zurückziehen. Dabei bringt ihr euch euren Gedanken und euch selbst näher. Bei dieser Übung könnt ihr Loslassen und verweilen. Perfekte Vorbereitungsübung zum Meditieren, da euer Becken intensiv gedehnt wird. Auch eure Hüfte wird geöffnet. Bei dieser Übung dürft ihr nicht zu sehr auf das Wollen fokussiert sein, denn dann verkrampft ihr. Anfangs werden bei dieser Übung Widerstände auftreten, deswegen gebt euch dabei Zeit. Beherrscht ihr diese Übung, könnt ihr damit eure Sinne trainieren, euch entspannen und zu einem neutralen Zustand gelangen. Diese Übung lehrt euch sozusagen Mitgefühl für euch selbst. Den Fokus wieder nach innen zu richten und ein Gefühl der Ruhe und des Friedens zu erlangen.

Die Bauchorgane werden angeregt, sowie die Leber, die Bauchspeicheldrüse und der Magen. Harmonisierende Wirkung auf die Verdauung und eure Abwehrkräfte werden gestärkt. Besonders eure Wadenmuskeln, der Biceps Femoris und der Musculus Longissimus werden gedehnt beziehungsweise die ganze Körperrückenseite. Durch die Öffnung der Hüftgelenke, sowie der Schultergelenke, wird die Beweglichkeit gefördert.
Die Wirbelsäule wird belebt und gestreckt. Gehirnnerven aber auch das gesamte Nervensystem wird beruhigt, der Rücken gestärkt.

Abschließende Worte

Das sind ein paar tolle Übungen der Ashthanga Yoga Serie. Insgesamt gibt es 41 verschiedene Serien.
Mit unseren ausgewählten Übungen haben wir euch einen Eindruck über diese Yoga Art vermitteln wollen. Wir hoffen, dass wir euch mit dem Yoga Fieber anstecken konnten. Lasst es uns Wissen, wenn ihr euch dran probiert habt. Wir freuen uns auf eure Kommentare 🙂

Schau auch gerne bei unserem Blogbeitrag zu Hatha Yoga vorbei. Bei dieser Yoga Art wird Köper und Geist ins Gleichgewicht gebracht. Hatha Yoga besteht aus körperlichen Übungen, Atemübungen und Mediation. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert