Zum Inhalt springen
Startseite » Bikram Yoga/ Hot Yoga

Bikram Yoga/ Hot Yoga

Bikram und Hot Yoga

In diesem Blogbeitrag findet ihr hilfreiche Tipps zum Thema Bikram Yoga, auch Hot Yoga genannt. Lasst euch von den Informationen, Bildern und Videos zu dieser Yoga Art inspirieren.

Was ist Bikram Yoga/ Hot Yoga?

Diese Yoga Art fördert die Entgiftung des Körpers und kurbelt die Verbrennung der Fettreserven an. Durch Stars wie Lady Gaga oder Gwyneth Paltrow wurde Bikram Yoga populär.

Außergewöhnlich ist diese Yoga Art deswegen, weil sie bei hohen Temperaturen zwischen 35-40 Grad praktiziert wird. Hingegen ist die Luftfeuchtigkeit mit 40 Prozent relativ gering. Deswegen wird Bikram Yoga auch als Hot Yoga bezeichnet.

Beim Bikram Yoga werden in 90-Minuten insgesamt 26 Asanas ausgeführt. Diese Asanas ähneln der Philosophie des Hatha- Yogas.  Der Fokus liegt hier auf Kraft und Anstrengung. Durch die Reihenfolge der Asanas werden besonders die Wirbelsäule und der Rücken gestärkt.

Die Traditionelle Yogaszene sieht Bikram Yoga jedoch sehr kritisch. Zum einen, weil auf die spirituelle Komponente verzichtet wird, welche aber in der Yogaphilosophie ein fester Bestandteil ist. Zum anderen, weil die körperliche Fitness hier im Vordergrund steht und nicht die Einheit von Körper und Geist.

Bikram Yoga Übung am Strand

Vor- und Nachteile von Bikram Yoga

Positiven Auswirkungen von Bikram Yoga

  • Die Durchblutung und der Stoffwechsel werden durch die Wärme gefördert. Durch das vermehrte Schwitzen kann der Körper zusätzlich noch besser Entgiften.
  • Die Fettverbrennung wird angekurbelt durch den Aufbau der Muskeln, wodurch mehr Kalorien verbrannt werden können.
  • Durch die Abfolge der 26 Asanas wird die Rumpf- und Wirbelsäulenmuskulatur gestärkt und der Rücken wird entlastet.
  • Die Dehnung des Körpers funktioniert hier noch besser, da durch die Wärme, die Sehnen und Muskeln geschmeidiger werden.
  • Die Sauerstoffzufuhr wird durch die Atemübung mit mehr Luft versorgt durch die Atemübungen, wodurch ihr Konzentrations- und Leistungsfähiger werdet
Fühle die Freiheit von Yoga

Nachteile von Bikram Yoga

Wir dürfen nicht vergessen das so viel Wärme auch Herausforderungen mit sich bringen kann.

  • Menschen mit Vorerkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sollten sich vorher ärztlich beraten lassen, da dieses stark beansprucht wird.
  • Auch Menschen mit Blutdruck Problemen (hoch oder niedriger Blutdruck), sollten sich ärztlichen Rat einholen.
  • Selbst bei Gesunden Menschen kann es zu Schwindel und Übelkeit kommen, da der Kreislauf stark belastet wird.
  • Wenn der Kreislauf zu häufig stark belastet wird, kann diese zu Kreislaufstörungen führen.

Tipps zum Ausprobieren von Bikram Yoga

Wir nennen euch ein Paar Tipps damit ihr diese Besondere Yogaart ausprobieren könnt:

  • Sucht euch Yoga Studios, in welchem zertifizierte Bikram Lehrer unterrichten.
  • Achtet darauf davor und danach sehr viel Wasser zu trinken.
  • Nehmt euer eigenes (Yoga-) Handtuch mit und zieht Atmungsaktive Yogakleidung an.
  • Hier müsst ihr besonders auf euch und euren Körper hören. Wird euch schlecht/ schwindelig, dann macht eine Pause und trinkt etwas. Geht hierbei nicht über eure Grenzen!
  • Nach der Einheit sorgt dafür euren Mineralstoffverlust wieder aufzufüllen z.B. mit isotonischen Getränken oder Traubenzucker im Wasser.
Asana des Bikram Yogas vor dem Spiegel

Bikram Yoga Übungen

Wir zeigen euch jetzt noch ein paar Übungen der Hot Yoga Serie.

Halber Mond mit Rückbbeuge

Diese Übung stärkt eure Bauchmuskulatur, Oberschenkel und Rücken- Rumpfmuskulatur.

Gedehnt wird bei dieser Übung vor allem die großen Rückenmuskeln, Delta- und Trapezmuskeln und die Schrägen Bauchmuskeln.

Die Leber, Nieren, Milz, Lymphdrüsen und auch die Atemwege werden hierbei angeregt bzw. stimuliert.  Die Muskeln des Oberkörpers werden gestärkt, sowie Vorder- und Rückseite gedehnt. Eure Wirbelsäule wird dadurch flexibler und die Nierenfunktion wird gefördert. Kann auch hilfreich bei Leber- und Milzvergrößerungen sein. Diese Übung kann beim Formen der Taille, Hüfte, Bauch, Gesäß und Oberschenkel hilfreich sein.

Die Vorwärtsbeuge

Bei dieser Übung wird der Bizeps, der Deltamuskel, der Quadrizeps, die Waden, die geraden Bauchmuskeln und der Trapezmuskel gestärkt. Gedehnt und gestärkt werden hierbei auch die Oberschenkel-Muskulatur, die Beinsehnen- und Bänder. Ebenfalls auch die Wirbelsäule, der Ischiasnerv und die Schultern. Die Durchblutung wird gefördert.

Die Zirbeldrüse, die Hypophyse, der Dickdarm, die Bauchspeicheldrüse und die Nieren werden durch die Übung angeregt. Auch hier wird die Wirbelsäule flexibler. Die Körperhälften werden geformt, hilft bei Verspannungen im Schulterbereich, unteren Rücken und bei Ischiasbeschwerden.

Der Adler

Bei dieser Übung werden eure Beinmuskulatur, das Immun- und Lymphsystem gestärkt. Dehnen bzw. öffnen tut ihr mit dieser Übung die Füße, eure Kniee, die Hüften, Die Schultern und Ellbogen. Aber auch die Handgelenke. Angeregt werden dabei die Nieren, das Lymphsystem und eure Fortpflanzungsorgane.

Vorteil dieser Übung ist das eure Hauptgelenke geöffnet und gedehnt werden. Die Blutzufuhr in den Armen und Beinen wird gedrosselt, das gestaute Blut fließt danach durch alle Gelenke und hilft dadurch bei Gelenkproblemen. Auch eure inneren Organe und Drüsen profitieren davon, denn die Übung hilft bei Blasen- oder Prostatabeschwerden. Auch bei Krampfadern kann diese Übung Hilfreich sein. Zusätzlich fördert diese Übung auch den Gleichgewichtssinn. Nicht nur das Immun- und Lymphsystem werden gestärkt sondern auch eurer Bindegewebe.

Stehender Bogen

Diese Übung stärkt euren Quadrizeps und die großen Gesäßmuskeln. Viele Muskelpartien werden gedehnt, wie z.B. der Trapezmuskel, große Rückenmuskeln und der Schneidermuskel. Aber auch der hintere Oberschenkelmuskel und die Brustmuskulatur. Sogar das Zwerchfell wird gedehnt, sowie die Wirbelsäule und der Brustkorb. Eure Durchblutung wird angeregt, sowie das Verdauungssystem und die Fortpflanzungsapparate. Ebenfalls angeregt werden die Harnwege, die Drüsensysteme, der Herzkreislauf und die Nierenfunktionen.

Führt ihr diese Übung regelmäßig aus, stärkt das eure Kniee, die Knöchel und den oberen Teil der Oberschenkel. Aber auch eure Bauchdecke und die Wirbelsäule. Auf Dauer wird dadurch auch der Brustkorb erweitert. Eure Unterarme, eure Hüften und das Gesäß werden flexibler. Hierbei wird das Blut von einer Seite auf die andere Seite gepresst, wodurch die Durchblutung gefördert wird. Der Kreislauf und der Herzmuskel werden gestärkt. Um diese Übung durchzuhalten, braucht ihr Entschlossenheit und Balance.

Zehenstand

Bei dieser Übung stärkt ihr eure Bauchmuskulatur, eure Gesäßmuskulatur und die Gelenkmuskulatur eurer Beine. Eure Kniee werden gedehnt, sowie die Hüftgelenke, der untere Rücken, Die LWS, die Leisten und die inneren Oberschenkel.

Hilfreich kann diese Übung auch bei Rheuma und Arthritis sein. Sowie bei Fehlstellungen, Durchblutungsstörungen und bei Ischiasproblemen. Das Gleichgewicht wird gefördert. Wie beim Baum öffnet und stärkt der Zehenstand vor allem die Hüft- und Leistenmuskulatur. Diese Übung kann sogar bei Hämorrhoiden hilfreich sein. Aber bei dieser Übung werden eure Geduld und mentale Stärke auf die Probe gestellt und trainiert.

Ein Gedanke zu „Bikram Yoga/ Hot Yoga“

  1. Pingback: 7 verschiedene Yoga Arten – Welche passt am besten zu mir?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.