Zum Inhalt springen
Startseite » Nachhaltigkeit mit Baby

Nachhaltigkeit mit Baby

Mutter hält ihr Baby in den Armen

Zu Beginn einer Schwangerschaft werden meist sämtliche Plattformen durchforstet, die sich alle mit folgenden Themen auseinandersetzen: Baby/Geburt/Erziehung/Schlaf/Familienleben. So soll es auch sein, es ist ein wunderschönes Erlebnis und vor allem stellt es unser Leben erstmal auf den Kopf.

Deshalb möchte ich gleich vorab sagen, die Punkte die wir besprechen sollen lediglich Anregungen sein. Ich habe mich selbst hochmotiviert damit beschäftigt und bin immer wieder an der konsequenten Umsetzung gescheitert. Einfach weil die süßen kleinen Menschlein uns in Situationen bringen wo wir schnell und unkompliziert reagieren müssen und dann ist die nachhaltige Variante vielleicht nicht immer die Beste.

Das Schöne ist, dass es bereits sehr viele Möglichkeiten gibt wie wir das Baby-Jahr nachhaltig gestalten können.

Stoffwindeln

Stoffwindeln gehören längst nicht mehr nur in die Öko-Mutti-Ecke. Ich selbst war überrascht wie groß dieses Thema ist und wie viele verschiedene Systeme es dazu gibt. Allein dazu könnte man fast ein ganzes Buch schreiben.

Kurz erklärt, es gibt verschieden Varianten. Von der all-in-one Windel, diese ist aufgebaut wie eine Wegwerfwindel und kommt nach einmaliger Benutzung in die Wäsche.

Bis hin zur mehrteiligen Windel. Hier gibt es Überhosen die meist aus einem wasserfesten aber atmungsaktiven Stoff besteht (PUL = Polyurethan). Und verschiedene Saugeinlagen zum Beispiel aus Baumwolle oder Hanf.

Da die genaue Ausführung diesen Rahmen sprengen würde, informiert ihr euch am besten bei den Profis.

Auf die-besten-stoffwindeln.de findet ihr alles was man für Stoffwindeln benötigt. Unter der Rubrik Windelwissen gibt es eine Anleitung zum Waschen, einen Blog, Mythen und vieles mehr. Lasst euch gerne dazu beraten! Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte, der folgt dem Team am besten auf Instagram unter @stoffwindeln.

Es gibt auch die Möglichkeit, Stoffwindeln zu mieten oder zu testen. Wenn Ihr euch unsicher seid welches System für euch funktioniert. So müsst ihr keine Windel kaufen, die ihr dann vielleicht nicht benutzt.

Wem es nichts ausmacht, der kann auch gerne auf Ebay und Co. suchen. Viele verkaufen ihre Stoffwindelpakete auch
wieder.

Abhalten - Windelfrei

Wer sich zum Thema Stoffwindeln informiert hat, der stößt zwangsläufig auch auf das Thema windelfrei. Interessant daran ist, dass der Großteil der Erde keine Windeln verwendet. Babys können anfangs Ausscheidungen nicht halten. Aber wie viele andere Säugetiere, „beschmutzen wir auch ungern unser Nest“. Die Frage ist, an was gewöhnen wir das Kind. An eine selbstständige Erleichterung in eine Windel. Oder an das Abhalten durch die Bezugspersonen.

Es gibt dazu auch spezielle Kleidung, Abhaltewindeln, Töpfchen und Co. die einem die Umsetzung erleichtern diese findet ihr unter anderem hier.

Vielleicht hat der ein oder andere schon mal von Nicola Schmidt gehört. Sie ist Expertin auf diesem Gebiet, erklärt generell sehr viel zum Thema Umgang mit Kindern und Erziehung ohne Schimpfen. Ein spannendes YouTube Video zur ihr, haben wir euch unten eingefügt.

Nicola Schmidt hat auch ein empfehlenswertes Buch zu diesem Thema: „Artgerecht – Das andere Babybuch“.

Feuchttücher

Feuchttücher kann man super selber machen. Es gibt Waschlappen oder Tücher z.B. aus Baumwolle, Hanf oder Bambus.
Anfangs reicht auch die Reinigung mit warmem Wasser. Für später, wenn man das Gefühl hat, es benötigt ein wenig Pflege und Reinigungskraft, könnt Ihr folgende Lotion verwenden:

Ein Teelöffel Kokosnussöl in 200ml abgekochtes Wasser, wer möchte kann noch 1 Schuss Babyduschgel dazu geben. Das sorgt für eine bessere Verbindung von Öl und Wasser.

Und für unterwegs könnt Ihr Plastikboxen oder kleine Wetbags nutzen. Da kann man sich immer ein paar Tücher vorbereiten.

Körperpflege

Für die Körperpflege reicht anfangs warmes Wasser und ein natürliches Öl. Meist wird Mandelöl verwendet, das gibt es auch in Glas oder Pfandflaschen zu kaufen. Dadurch sparen wir von Anfang an Einwegplastikflaschen für Duschgel oder ähnliches. Die meisten Hebammen klären dazu aber direkt nach der Geburt auf und stehen auch bei Fragen jederzeit parat. Solltet Ihr keine Hebamme vor Ort haben, gibt es online Hebammen, Vorbereitungskurse oder Ihr fragt die Pflegekräfte im Krankenhaus.
Baby Schuhe

Kleidung

Im ersten Lebensjahr brauchen Babys alle paar Wochen bis Monate neue Kleidung. Jeder hat seinen ganz persönlichen Kleidungsstil und das wird auch bei unseren Kindern so sein. Für die einen muss es ausschließlich praktisch sein, die anderen wollen es gerne chic oder lässig.

Für alle gibt es die Möglichkeit Kinder Kleidung gebraucht zu kaufen. Oft wollen Familien die mit dem Thema Kinderplanung fertig sind, die Sachen auch verschenken. Das Wort „gebraucht“ ist leider negativ behaftet, es wird mit alt oder auch abgegriffen in Verbindung gebracht. Aber Vieles wurde nur durch andere Personen genutzt, im Fall von Kleidung getragen, das bedeutet nicht das die Klamotten dadurch kaputt sind.

Der Aufwand, der hinter der Produktion, des Vertriebs und der Entsorgung von Kleidung steht, sollte die entsprechende Wertschätzung bekommen. Zum einen durch den angemessenen Preis, zum anderen aber auch durch die Nutzung solange es geht.

Schaut doch mal in eurer Stadt, dort gibt es mit Sicherheit Kinderkleidermärkte oder Flohmärkte. Ansonsten WhatsApp Gruppen oder auch Ebay, dort findet man immer was.

So spart ihr nicht nur Ressourcen, sondern auch wirklich viel Geld und die Klamotten haben durch viele Waschgänge keine Schadstoffe mehr im Gewebe.

Für die Mama

Direkt nach der Geburt brauchen es die Mamas besonders bequem. Zum Beispiel beim Stillen bzw. bei allem was dazu gehört. Stilleinlagen gibt es für den Einmalgebrauch aber auch aus Stoff/Wolle zum Waschen. Die Einlagen aus Stoff sind meist angenehmer zu tragen und fügen sich besser im BH ein. Für Frauen mit viel Milchüberschuss am Anfang kann es sein, dass die Stoffeinlagen zu wenig Flüssigkeit aufnehmen können. Sobald sich die Milchproduktion eingependelt hat, kann man auf Stoffeinlagen umsteigen. Auch Stillkissen gibt es nachhaltig produziert. Eventuell muss man mit der Form ein wenig rumprobieren. Da jede Frau andere Vorlieben hat.
Baby beim Schlafen

Abschluss

Wie Anfangs bereits erwähnt: das Wichtigste ist, dass es euch in eurem neuen Familienleben gut geht. Die einen empfinden es als positive Challenge, das Thema Nachhaltigkeit in den Alltag miteinzubringen. Für die anderen kann es manchmal
eine Belastung sein. Deshalb versucht das Ganze Stück für Stück zu integrieren, so wie es für euch am besten funktioniert. Es gibt kein ganz oder gar nicht. Jeder Schritt in Richtung nachhaltig Leben ist super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.